Volkspartei Hornstein

Herzlich Willkommen

Schwerpunkt für Kinderbetreuung: Erweiterung der Krippe, des Kindergartens und der Volksschule

Die Marktgemeinde Hornstein stellt ihren Plan für den Ausbau und die Erweiterung der Kinderbetreuung in Hornstein vor. Um den Eltern und Kindern die beste Qualität in der Betreuung zu bieten, werden nunmehr die organisatorischen Weichen stellt, erklärt Bürgermeister Christoph Wolf: „Eine qualifizierte Kinderbetreuung ist uns in Hornstein ein großes Anliegen, weshalb wir dafür schon jetzt die Weichen stellen!“

Derzeit werden ca. 130 Kinder im Kindergarten und ca. 130 Schüler in der Volksschule betreut und gelehrt. Um für die pädagogische Arbeit ausreichend Raum zur Verfügung zu stellen, laufen die Vorbereitung für die Erweiterung der Infrastruktur auf Hochtouren.

Zusammengefasst liegt aktuell der Fokus auf dem Ausbau der Kinderbetreuung:

  •  Kurzfristig wird eine provisorische 2. Kinderkrippe für Hornsteiner Kinder zwischen 1-3 Jahren ab November 2021 eingerichtet.
  •  Langfristig geplant ist der Ausbau des Kindergartens für zumindest zwei reguläre Krippengruppen und 6 Kindergartengruppen.
  •  Ab September 2021 startet die schulische Tagesbetreuung mit 3 Gruppen als professionelle Nachmittagsbetreuung durch Einbindung in die pädagogische Arbeit der Volksschule.
  •  Die Baumaßnahmen für die Volksschule beinhalten einen Zubau von 3-6 Klassen sowie eine Innensanierung.

Diese Vorhaben werden aktuell geprüft und geplant, weiters werden die entsprechen Kostenschätzungen eingeholt. Anschließend erfolgen die Entscheidungen hinsichtlich Umsetzung und Zeitplan.

Nach langer COVID-Pause: Jugendzentrum öffnet wieder seine Pforten

Das Jugendzentrum der Marktgemeinde Hornstein öffnet ab sofort wieder an drei Tagen die Woche, erklärt Bürgermeister Christoph Wolf: „Nach einer langen COVID-Pause können wir unter strengen Auflagen wieder für alle Kinder und Jugendlichen öffnen“.

Das Jugendzentrum im Haus der Generationen steht den Hornsteiner Jugendlichen am Montag, Mittwoch und Freitag von 16 bis 19 Uhr zur Verfügung. Mit der Wiedereröffnung ergab sich auch eine Veränderung im Team. Jasmin Hackl übernimmt die Leitung des Betreuungsteams von Christine Rosner. „Christine unterstützt das Team weiterhin als Jugendgemeinderätin und ich freue mich auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit Jasmin und dem gesamten Team“, so Wolf.

Am Fuße des Schlossbergs: Neue Burg am Spielplatz

Der Spielplatz der Marktgemeinde Hornstein hat eine neue Attraktion erhalten, erklärt Bürgermeister der Marktgemeinde Hornstein Christoph Wolf: „Direkt am Fuße des historischen Schlossbergs wurde eine neue Spielburg für unsere Kinder errichtet.“ Die Kosten hierfür werden zum Großteil von Sponsoren gedeckt.

„Der Spielplatz in der Lindenallee gehört bereits zu einem der größten und schönsten im gesamten Bezirk“, freut sich der Bürgermeister. Mit dem neuen Spielgeräte ist dieser nun um eine Attraktion reicher. „Anlässlich der Errichtung ließen es sich die Kinder nicht nehmen, in Ritterrüstung zu erscheinen“, freut sich Wolf.

Neben der Spielburg bekommt der Spielplatz auch eine neue Seilbahn: „Mit einer Länge von 50 Metern wird die neue Seilbahn neben der Burg eine der Hauptattraktionen“, so der Bürgermeister.

Historischer Bezug im 750-Jahr-Jubiläum

Die neue Burg am Spielplatz liegt direkt am Fuß des Schlossbergs, erklärt der Bürgermeister: „Die historische Burg am Schlossberg markiert den Siedlungsbeginn unserer Gemeinde aus dem Jahr 1340“, erklärt der Bürgermeister. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Gemeinde unter dem Namen „Terra Zorm“ im Jahr 1271. „Die neue Spielburg ist eine schöne Hommage an die historischen Wurzeln“, so der Bürgermeister abschließend.

Hochwasserschutz Hornstein: Innovative Vermessungsarbeiten mittels Drohne

Im Rahmen des Hochwasserschutzprojekts der Marktgemeinde Hornstein werden die Vermessungsarbeiten mittels Drohne durchgeführt. Beauftragt wurde die Firma Skyability aus Siegendorf, welche das Gebiet mittels innovativen Laserscans und hoher Punktdicht exakt vermisst. 

„Die Vermessungsarbeiten sind die Grundlage für die weitere Planung der Rückhaltebecken. Ich freue mich, dass mit Skyability ein innovativer Partner gefunden wurde“, so Bürgermeister der Marktgemeinde Hornstein Christoph Wolf.  

 

Hornstein bekräftigt „Dächer“ statt „Äcker“: Dachflächen in der Gemeinde statt Mega-Photovoltaik-Park

Die Kritik an dem geplanten Mega-Photovoltaik-Park zwischen Hornstein und Wimpassing reißt nicht ab. „Wir haben etliche leerstehende Dachflächen und bereits versiegelte Bereiche, aus unserer Sicht ist die Errichtung dieses Mega-Photovoltaik-Parks auf der Freifläche nicht der richtige Zugang“, bekräftigt Bürgermeister Christoph Wolf seine Kritik.

Seitens des Vorstandes der Energie Burgenland wurde kolportiert, dass in der PV-Zonierung des Landes zwischen Hornstein und Wimpassing kein Projekt in Planung sei. „Das ist schlichtweg falsch, das Umwidmungsansuchen liegt bereits seit Feber 2021 im Rathaus auf“, stellt Bürgermeister Wolf klar. „Hier medial zu verkünden, es gäbe dafür kein Projekt, ist nachweislich die Unwahrheit!“

Das Widmungsansuchen ging somit bereits Monate vor Veröffentlichung der Eignugnszonen durch die Landesregierung bei der Gemeinde ein. Ein Workshop mit Gemeindevertretern fand ebenfalls statt. Ziel sei es gewesen „Eine Teilfläche von 5 Hektar in einer möglichen Eignungszone als 1. Ausbaustufe 2021 ehestmöglich zu bekommen, um Förderungen im geplanten Erneuerbaren Aufbau Gesetz zu erhalten und „…weitere Ausbaustufen in den Folgejahren …“, so heißt es aus einer Präsentationunterlage.

Großes Potential der Dachflächen im Industriegebiet Hornstein

Im Industriegebiet Hornstein besteht großes Potential, so der Bürgermeister: „Auf einer Gebäudegrundfläche von rund 15 Hektar könnte man bereits vorhandene Dachflächen nutzen. Rechnet man die ungenützten Parkflächen hinzu, so kommen nochmals rund 1,5 Hektar hinzu. Würde man die Klimastrategie ernst nehmen, mietet man in erster Linie diese vorhandenen Dachflächen!“

Betrachtet man das gesamte Nordburgenland (Bezirke Neusiedl, Eisenstadt-Umgebung, Mattersburg), so ergibt sich eine potentielle Fläche für PV-Anlagen auf Gebäudegrundflächen (größer 200m2) von über 450 Hektar und zusätzlich rund 110 Hektar an Parkplatzflächen. „Es besteht genügend Potential, welches seitens der Betreiber und Errichter von PV-Anlagen genutzt werden kann, bevor wertvolle Ackerflächen für die Stromerzeugung herangezogen werden müssen“, so Wolf.

Investment auch in den Ausbau der Netz-Infrastruktur

Um den steigenden Ansprüchen durch zahlreiche PV-Anlagen zu genügen, muss auch in den Ausbau der Netz-Infrastruktur investiert werden, so Wolf: „Es darf kein Argument sein, dass kleine und mittelgroße PV-Anlagen aufgrund der Netzauslastung nicht genehmigt werden. Im Gegenteil: Jemand, der Dachflächen jeder Größe zur Verfügung stellen möchte, muss primär unterstützt werden!“ Große Anlagen werden bereits jetzt mit einer Fernabschaltung seitens des Netzbetreibers ausgestattet.

Gemeinden haben es in der Hand

Seitens der Marktgemeinde Hornstein wird bereits im Juni im Gemeinderat die Entscheidung gefällt: „Wir sprechen uns klar gegen dieses Projekt aus. Auf Hotter der Marktgemeinde Hornstein wird es keine entsprechende Widmung geben“, so Wolf. Gleichzeitig appelliert er auch an die Gemeindevertreter von Wimpassing: „Ich hoffe, dass unsere Kollegen aus Wimpassing dem Projekt ebenfalls eine Absage erteilen und den Weg gemeinsam mit uns für wertvolles Ackerland und der Nutzung vorhandener Dachflächen gehen“, erklärt Wolf.

Natur statt Beton: Klimafitte Parkplätze entstanden

Das Straßensanierungsprojekt der Reitschule und Meierhofgasse ist beinahe abgeschlossen. „Im Rahmen des Projekts war es besonders wichtig, die Bodenversiegelung auf ein Mindestmaß zu reduzieren und dennoch ausreichend Parkflächen zu schaffen“, erklärt Bürgermeister Christoph Wolf. Durch das Projekt „Klimafitte Parkplätze“ ist dies auch gelungen, ganz nach dem Motto „Natur statt Beton“.

Der Großteil der Parkflächen entlang der Meierhofgasse sind als Schotterrasenparkflächen ausgeführt erklärt Bürgermeister Christoph Wolf: „Das Regenwasser kann auf dieser Oberfläche gut versickern und unterstützt gleichzeitig den Rasen beim Wachsen.“ Eine neue Reihe aus Nussbäumen schafft zusätzlich schattige Plätze. Durch die Ausführung der Parkplätze als Schotterrasenflächen ergeben sich gleich mehrere Vorteile, so der Bürgermeister: „Wir vermeiden die Bodenversiegelung, schaffen Flächen für die Versickerung und gleichzeitig sinkt die Oberflächentemperatur im Vergleich zu gepflasterten Parkplätzen.“

Dorfanger auf über 3.500 Quadratmeter vergrößert

„Durch die neue Straßenführung konnte die Grünfläche des Angers von bisher 2.150m2 auf über 3.500m2 erweitert werden“, freut sich Bürgermeister Christoph Wolf. „Gleichzeitig wird die Umwidmung auf Grünland beantragt, um die Fläche nachhaltig vor einer Bebauung zu schützen! Der Förderantrag für die Gestaltung des historischen Dorfangers wurde bei der Abteilung Dorferneuerung des Landes Burgenland bereits eingebracht“. so Wolf. Im Zuge der Bauarbeiten wurden über 35 neue Bäume gepflanzt.

Projekt wird weitergeführt: „Hornstein hilft“ als Nachfolger der „Nachbarschaftshilfe Plus“

Das Projekt „Hornstein hilft“ wurde zu Beginn des ersten Lockdowns im März 2020 von Bürgermeister Christoph Wolf ins Leben gerufen und startete erfolgreich durch. „Seitens der Gemeinde boten wir Einkaufsdienste von Lebensmitteln und Medikamenten an, für alle jene, die sich in dieser Zeit nicht selbst versorgen konnten“, so Christoph Wolf. Dieses Projekt soll jetzt weitergeführt und ausgeweitet werden und gleichzeitig die Nachbarschaftshilfe Plus inkludieren.

Die Gemeinde hat sich aufgrund der niedrigen Fallzahlen dazu entschieden, aus dem Projekt Nachbarschaftshilfe PLUS mit Jahresende auszusteigen und stattdessen die Aktion „Hornstein hilft“ weiterzuentwickeln. Das Rathaus ist und bleibt zentrale Anlaufstelle für alle Bürgeranliegen – in und außerhalb einer Krise. „Die Koordination der Dienste erfolgt im Rathaus, die Dienstleistungen werden ähnlich sein“, freut sich der Bürgermeister.

Der Pool aus Freiwilligen soll übernommen werden, so Wolf: „Aktuell läuft noch bis Ende des Jahres die Übergangsphase, wir hoffen, dass wir einen Großteil der Freiwilligen auch für das Projekt Hornstein hilft begeistern können.“ Ziel ist eine effektivere Abwicklung und erweitertes Angebot: „Die Erreichbarkeit des Projekts wird ausgebaut. Die Mitarbeiter der Gemeinde stehen für Anfragen Montag bis Donnerstag von 7 bis 15.30 Uhr und Freitag von 7 bis 18 Uhr zur Verfügung“, erklärt Wolf.

Jubiläumsfonds Hornstein

„Der Jubiläumsfonds der Marktgemeinde Hornstein soll in Härtefällen für rasche und unbürokratische Hilfe sorgen“, erklärt Bürgermeister Christoph Wolf, auf dessen Initiative der Fonds im Jubiläumsjahr gegründet wurde.

„Neben der Gesundheit der Menschen in Hornstein darf auch die soziale Verantwortung der Gemeinde nicht in den Hintergrund rücken“, stellt Bürgermeister Wolf klar. Der Jubiläumsfonds wird von der Gemeinde befüllt, auch Spenden sollen folgen, so der Bürgermeister: „Der Fonds soll eine Brücke bauen zwischen jenen, die Spenden möchten und jenen, die Hilfe benötigen.“

Kurzbericht: 3. Gemeinderatssitzung am 17.05.2021

33. Angelobung eines Gemeinderates und eines Ersatz-Gemeinderates – gem. § 15a Bgld.GemO

Aufgrund des Mandatsverzichts von Frau Mag. Nicole Trapichler, Bakk. als Gemeinderat der ÖVP in der Marktgemeinde Hornstein wurde Ersatz-Gemeinderat Herr Gerhard Sindelar gem. § 86 GemWO1992 i.d.g.F. von der Bezirkswahlbehörde als Mitglied des Gemeinderates berufen.

Aufgrund des Nachrückens von Gerhard Sindelar als Gemeinderat der ÖVP in der Marktgemeinde Hornstein wurde Gerda Slanina gem. § 86 GemWO1992 i.d.g.F. von der Bezirkswahlbehörde als erstgereihtes Ersatzmitglied des Gemeinderates berufen.

Nach der Angelobung wünscht der Bürgermeister alles Gute und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

 

34. Bürgerbeteiligungs-Photovoltaikanlage - Jahresabschluss 2020 – Beschlussfassung

Der Vorsitzende erläutert die vorliegende Bilanz 2020 für den Verein. Hierbei handelt es sich um die Anlage beim Kindergarten. Die Rendite für 2020 beläuft sich auf ca. 9% und wird nach Vorliegen des Umlaufbeschlusses an die Anteilsnehmer ausbezahlt. Der Gemeinderat beschließt den vorliegenden Jahresabschluss.

 

35. Aufschließungsprojekt Lodischäcker: Vergaberichtlinien für Bauplätze – Beschlussfassung

Der Vorsitzende erläutert die erstellten Vergaberichtlinien. Ein Bauplatzansuchen ist in der Zeit von 1. Juni bis 31. Juli 2021 im Rathaus möglich. Ansuchen aus diesem Zeitraum werden für die Vergabe durch den Gemeinderat herangezogen. Die detaillierten Vergaberichtlinien sowie das Antragsformular finden Sie unter https://www.hornstein.at/burgerservice/verwaltung/bauen-in-hornstein/bauplatze-ried-lodischacker

Der Gemeinderat beschließt die vorliegenden Vergaberichtlinien.

 

36. Verkehrsberuhigung „Alte Meierhofbreite“ - Ansuchen um Fahrverbote – Beschlussfassung

Der Gemeinderat beschließt ein Ansuchen an die Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung zu richten, um ein Fahrverbot „Ausgenommen Anrainerverkehr“ für die Raiffeisenstraße, Esterhazystraße sowie die Dr. Ludwig Leser Straße zu verordnen sowie der Erarbeitung eines Verkehrskonzepts für den gesamten Bereich.

 

37. Verkehrsberuhigung Siget (Teil 2) - Verordnung – Beschlussfassung

Der Vorsitzende erklärt, dass nach erfolgreicher Umsetzung der Verkehrsberuhigung im Siget Teil I und dem positiven Feedback aus der Bevölkerung nun ein Plan für den zweiten Teil erstellt wurde. Darin enthalten sind neue Vorrangs- und Parkregelungen, welche bereits bei einer Verkehrsverhandlung mit der BH diskutiert und für in Ordnung befunden wurden. Die entsprechende Verordnung seitens der BH ist bereits erfolgt. Folgende wesentliche Punkte beinhaltet die Verkehrsberuhigung: 

  • Vorrangregelungen rund um den Siget Park
  • Regelung der Parkplätze rund um die Tischlerei und Bestattung Gerbautz
  • Regelung der Parkflächen
  • Schaffung einer Querungshilfe für Fußgänger
  • Verengung der Fahrbahn durch Bodenmarkierungen


Der Gemeinderat beschließt die Verordnung.

 

38.Kaufvertrag Grundstück Zu- und Umbau Feuerwehrhaus - Korrekturbeschluss – Beschlussfassung

a. Aufhebungsvereinbarung

b. Kaufvertrag

Der Vorsitzende erläutert, dass aufgrund der Grundabtretung zur Verbreiterung der Fabriksgasse ein neuer Kaufvertrag beschlossen werden muss. Das Grundstück wurde für den Zu- und Umbau des Feuerwehrhauses angekauft.

Der Gemeinderat beschließt die vorliegende Aufhebungsvereinbarung sowie den neuen adaptierten Kaufvertrag.

 

39. Grundstücksverkauf Industriegasse IV – Beschlussfassung

a. Dissolutionsvereinbarung

b. Treuhandvereinbarung

c. Kaufvertrag

Der Bürgermeister führt aus, dass die Sigmapharm die Erweiterung des Standorts in Hornstein plant und somit weitere Grundstücke benötigt. Am besten geeignet dafür sind die Grundstücke 5890/4 und 5890/5, welche Ende 2018 an die Firma INELTRO verkauft wurden. Vorgespräche dazu wurden bereits positiv zwischen den beiden Firmen geführt.

Der Gemeinderat beschließt die Dissolutionsvereinbarung, die Treuhandvereinbarung sowie den neuen Kaufvertrag.

 

40. Bericht des Bürgermeisters

Eignungszone für PV-Freiflächen

Der Vorsitzende berichtet, dass es entsprechend der Raumplanungsgesetznovelle per Verordnung der Landesregierung entsprechende Eignungszonen für die Errichtung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen festgelegt werden. Eine dieser Anlagen befindet sich auf Hornsteiner Hotter. Diese Zonierung ermöglich die Errichtung einer Anlage bis zu einer Größe von120 Hektar. Rund ein Drittel bis ein Viertel der Anlage würde auf Hornsteiner Hotter errichtet werden. Die größte bisher errichtete Anlage in Österreich befindet sich in Wien Donaustadt auf einer Mülldeponie und hat eine Fläche von 12 Hektar. Seitens des Naturschutzes und im Sinne des Landschaftsbildes sind diese großflächigen Anlagen abzulehnen und der Fokus auf freie Dachflächen zu legen.

Die Marktgemeinde Hornstein geht mit gutem Beispiel voran und produziert schon Strom auf gemeindeeigenen Dachflächen auf über 1.100 Quadratmeter und einer Spitzenleistung von rund 180 Kilowatt.

Die letzte Entscheidung liegt jedoch bei der Gemeinde. Mittels einer Grünland-PV Widmung kann die darüber entscheiden, ob diese Anlage errichtet werden kann. Aktuell läuft ein Flächenwidmungsverfahren der Gemeinde, aufgrund dessen kein weiteres gestartet werden kann, jedoch steht der Bürgermeister dem Projekt sehr skeptisch gegenüber.

Zu- und Umbau Feuerwehr Hornstein

Der Vorsitzende führt aus, dass sich die Planungsarbeiten für den Zu- und Umbau des Feuerwehrhauses aufgrund der aktuellen Situation rund um COVID ein wenig verzögern. Es liegen drei Entwürfe vor, wovon zwei in die engere Auswahl genommen wurden. Ein Abstimmungstermin mit dem Gemeindevorstand und dem Feuerwehrkommando hat bereits stattgefunden. Aufgrund neuer Ergebnisse und Abstimmungen mit dem Land Burgenland wäre es möglich, einen Teil der Fabriksgasse als Parkplatz für das Feuerwehrhaus zu verwenden, was die Zu- und Abfahrtssituation enorm verbessern würde. Dieser Vorschlag wird aktuell von DI Mayer auf dem Vorentwurf dargestellt und anschließend erneut besprochen. Der Vorsitzende merkt abschließend an, dass die budgetierten Baukosten für den Zu- und Umbau bei 1,5 Millionen Euro liegen.

Zubau Volksschule Hornstein

Der Bürgermeister berichtet, dass der Zubau der Volksschule Hornstein ebenfalls gut vorankommt. Ein Vorentwurf liegt vor und wurde bereits mit dem Lehrerkollegium sowie dem Elternverein abgestimmt. Ein Abstimmungstermin mit der Bildungsdirektion wurde bereits vereinbart.

750 Jahre Hornstein

Im Jahr 2021 feiert die Marktgemeinde Hornstein das 750-Jahr-Jubiläum. Für das Jubiläumsjahr waren zahlreiche Veranstaltungen geplant. Von Kulturveranstaltungen, über ausgelassene Feiern bis hin zu einer Festwoche im September.

Dennoch wurde der Entschluss getroffen, dass die Gesundheit aller an oberster Stelle stehen muss. Deshalb wurde entschieden, die Festwoche ins Frühjahr 2022 zu verschieben und diese rund um Pfingsten abzuhalten. Der Vorsitzende führt aus, dass alle Menschen die Möglichkeit haben sollen, ohne Risiko und voll immunisiert an den Festveranstaltungen teilnehmen zu können. Auch alle Ehrungen sowie die Präsentation der Chronik haben sich einen festlichen Rahmen verdient, der im Jahr 2021 nur bedingt möglich sein wird. Der Vorsitzende bitte Sie daher um Ihr Verständnis für diese Entscheidung.

 

41. Öffentliches Gut – Sondernutzung Netz Burgenland – Beschlussfassung

Der Gemeinderat beschließt eine Sondernutzung durch die Netz Burgenland für die Trafostation Lorettostraße/Gartengasse zu gewähren.

 

42. Dienstbarkeitsverträge Netz Burgenland – Beschlussfassung

a) Grundstück Nr. 4630/73, EZ 203, KG 30007 Hornstein

b) Grundstück Nr. 4630/133, EZ 4, KG 30007 Hornstein

Der Gemeinderat beschließt, die vorliegenden Dienstbarkeitsverträge für die elektrische Leitungsanlage in Zusammenhang mit der Trafostation Lorettostraße/Gartengasse mit der Energie Burgenland AG zu genehmigen und zu unterfertigen und das dingliche Recht der Dienstbarkeit einzuräumen.

 

43. RM Data Abovertrag – Beschlussfassung

Die Firma RM Data stellt der Marktgemeinde Hornstein die Software zur Nutzung des digitalen Katasters (Kanal, Friedhof, Baum, etc.) zur Verfügung. Der Gemeinderat beschließt den Abovertrag mit der Firma RM Data

 

44. Burgenland Tourismus Sublizenzvertrag – Beschlussfassung

Das Burgenländische Tourismusgesetz 2021 sieht die Umstellung auf die Digitalisierung der Gästemeldungen vor. Sowohl die Gemeinden als auch die Beherbergungsbetriebe werden flächendeckend mit einem kostenlosen digitalen Meldewesen ausgestattet.

Der Gemeinderat beschließt den vorliegenden Sublizenzvertrag.

 

45. Kündigung Nachbarschaftshilfe Plus – Beschlussfassung

Der Bürgermeister erläutert die Zahlen und Daten aus den Einsätzen der vergangenen Jahre. Er stellt zur Diskussion, ob die Kosten den Nutzen rechtfertigen und ob eine Organisation „in house“ durch das Rathaus und eventuell einer zusätzlichen Kraft nicht besser organisiert werden könnte. Der Vorsitzende befürwortet eine eigenständige Lösung im Rahmen der Aktion „Hornstein hilft“, welche bereits zu Beginn des Lockdowns hervorragend angelaufen ist. Seitens der Gemeinde wurden Einkaufsdienste von Lebensmitteln und Medikamenten, für all jene, die sich in dieser Zeit nicht selbst versorgen konnten angeboten.

Das Rathaus soll zentrale Anlaufstelle für alle Bürgeranliegen werden. Der Pool aus Freiwilligen soll übernommen werden. Aktuell läuft noch bis Ende des Jahres die Übergangsphase, der Vorsitzende geht davon aus, dass ein Großteil der Freiwilligen auch für das Projekt Hornstein hilft aktiv sein wird. Ziel ist eine effektivere Abwicklung und erweitertes Angebot: Die Erreichbarkeit des Projekts wird ausgebaut.

Der Gemeinderat beschließt, aus dem Projekt sowie dem Trägerverein der Nachbarschaftshilfe Plus auszutreten.

 

46. Generationenarbeit - Förderansuchen Dorferneuerung – Grundsatzbeschluss – Beschlussfassung

Der Bürgermeister berichtet, dass eine Prozessbegleitung im Bereich der Generationenarbeit in der Gemeinde durchgeführt werden soll. Abstimmungen mit Land Burgenland – Abteilung Dorferneuerung laufen bereits. Ziel ist, gemeinsam mit Vertretern der Senioren, der Jugend und den Vereinen ein entsprechendes Konzept der Generationenarbeit in der Marktgemeinde Hornstein zu entwickeln. Die geschätzten Kosten liegen bei zwischen € 15.000 und € 20.000, eine Förderung von bis zu 75% ist möglich.

 

47. Funpark - Förderansuchen Dorferneuerung – Grundsatzbeschluss – Beschlussfassung

Der Vorsitzende erläutert, dass im Bereich der BMX-Bahn der „Funpark Hornstein“ entstehen soll. Dieser soll sich ausfolgenden Elementen zusammensetzen:

  • Beachvolleyballplatz
  • Skatepark
  • Flowtrail
  • Pumptrack
  • Basketballplatz

Vorgabe ist es, die neuen Elemente so gut wie möglich in die bestehende Natur zu integrieren, um möglichst wenig Bäume fällen zu müssen und möglichst wenig Erdbewegungen durchzuführen. Eine erste Studie dazu liegt vor. Die geschätzten Kosten liegen bei rund € 100.000 bis € 150.000 wobei die Förderung der Dorferneuerung bis zu € 50.000 beträgt.

 

48. Vereinsförderung – Beschlussfassung

Der Verein zur Erhaltung und Förderung der Medizin im Leithaland hat um Subvention angesucht. Der Verein wurde gegründet um eine Vernetzung sowie Förderung der Medizin- und Gesundheitsberufe am Standort in Hornstein zu fördern. Ziel ist es das Wohl und die Gesundheit der allgemeinen Bevölkerung in der Region zu erhalten und zu fördern sowie transparente und zugängliche Informationen für die Bürger bereit zu stellen. Die Zusammenarbeit und Vernetzung soll den Patienten einen optimalen Behandlungsweg anbieten.

Der Gemeinderat beschließt eine Förderung in Höhe von € 1.000.

 

49. Sprengelfremder Schulbesuch –Beschlussfassung (unter Ausschluss der Öffentlichkeit)

50. Firmenförderung – Beschlussfassung (unter Ausschluss der Öffentlichkeit)

51. Personalangelegenheiten – Bericht (unter Ausschluss der Öffentlichkeit)

Gemäß § 44 Bgld. GemO ist die Öffentlichkeit dann auszuschließen, wenn beispielsweise Daten der Parteien zur Sprache kommen können, die der Amtsverschwiegenheit bzw. dem Datenschutz unterliegen.

 

52. Allfälliges

Der Bürgermeister teilt den Termin der nächsten Sitzung, wie folgt mit:

  • GRS 28.06.2021

Nachdem kein weiterer Tagesordnungspunkt zur Behandlung steht und niemand mehr das Wort wünscht, wird die Sitzung vom Bürgermeister um 20:43 Uhr für beendet erklärt und geschlossen.

 

750 Jahre Hornstein: Jubiläumsgläser für die Hornsteiner Gastronomie

Pünktlich zur Wiedereröffnung bekommen die Hornsteiner Gastronomen passende Jubiläumsgläser zur Verfügung gestellt, erklärt Bürgermeister Christoph Wolf: „Ich freue mich, dass auch unsere Gastronomen mitfeiern. Die Gläser haben einen besonderen Aufdruck und erinnern an das Jubiläumsjahr.“

In Hinblick auf die Wiedereröffnung der Gastronomie appelliert der Bürgermeister: „Unterstützen wir unsere lokale Gastronomie nach der Zeit des Lockdowns. Alle haben entsprechende Vorkehrungen getroffen, um einen sicheren Besuch zu ermöglichen.“

Die Gläser können auch von allen erworben werden. „Interessierte sollen sich im Rathaus melden, der Verkauf erfolgt über den Hornsteiner Händler Teamsport Stefanits“, so der Bürgermeister.

Zahlreiche Freizeitangebote der Gemeinde

Neben den ausgedehnten Wander- und Mountainbikerouten im Leithagebirge bietet die Marktgemeinde Hornstein zahlreiche Möglichkeiten des Naturerlebnisses und der Naherholung. „Von unseren Walderlebniswegen über die Bewegungsarenen bis hin zu den großen Spielplätzen mit neuen Attraktionen lade ich alle ein, nach Hornstein zu kommen und einen Tag in unserer Gemeinde zu verbringen“, so Wolf.

Neues Service in Hornstein: ÖAMTC Fahrrad-Servicestation eröffnet

Hornstein ist der ideale Ausgangspunkt für ausgiebige Radtouren in der Umgebung erklärt Bürgermeister der Marktgemeinde Christoph Wolf: „Mit den zahlreichen Mountainbikestrecken im Leithagebirge und dem Leitharadweg ist Hornstein ein ideales Ausflugsziel.“ Gerade im heurigen Jahr liegt Radfahren im Trend: „Neben der körperlichen Bewegung leistet jeder Radfahrer auch einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz“, so der Bürgermeister.

Die neue ÖAMTC Fahrrad-Servicestation befindet sich zentral in der Ortsmitte vor dem Rathaus. „Ich freue mich, dass es gelngen ist in Kooperation mit dem ÖAMTC gelungen, diese Servicestation zu errichten“, sagt Wolf.

Bei den Service-Stationen handelt es sich um 1,4 Meter hohe Säulen, die mit einer Aufhängevorrichtung für Fahrräder sowie mit Luftpumpe und Werkzeug wie Inbus- und Schraubenschlüssel bzw. Reifenheber für „do-it-yourself“-Reparaturen ausgestattet sind.

Aus dem Archiv: ÖAMTC-Servicestationen gab es bereits 1897

„Die ÖAMTC Rad-Service-Stationen sind eine Erweiterung des bisherigen Fahrrad-Angebots des Mobilitätsclubs, das unter anderem Fahrrad-Checks, eBike -Kurse, Pannenhilfe für Radfahrer oder seit kurzem auch eBikes in den ÖAMTC-Shops umfasst“, so Walter Schmitl, ÖAMTC-Stützpunktleiter in Wiener Neustadt und gebürtiger Hornsteiner, im Zuge der Eröffnung. „Das Fahrrad ist ein sinnvoller und wichtiger Bestandteil der individuellen Mobilität. Mit den Service-Stationen wollen wir einerseits die Fahrrad-Infrastruktur stärken, andererseits sind sie ein Beispiel dafür, wie ÖAMTC und starke Partner, wie die Marktgemeinde Hornstein gemeinsam die Mobilität am Land aktiv und nachhaltig gestalten können.“

Ganz neu ist die Idee derartiger Servicestationen für Radfahrer übrigens nicht: Bereits 1897 – also vor 124 Jahren – wurden vom Club im Wiener Prater und im Wienerwald Reparaturkästchen zur Selbsthilfe bei Fahrrad-Pannen aufgestellt. „Beim ÖAMTC gilt das als erste 'Pannenhilfe' der Clubgeschichte", erzählt Schmitl. Das ist gelebte Tradition und Mobilität.

Nähere Infos über die ÖAMTC-Fahrradleistungen unter www.oeamtc.at/fahrrad.

Stammtisch Team.Wolf

Nach unserem dritten Stammtisch vergangenen September in Lindi's Pub laden wir nun zum erneuten Treffen: Sei dabei, wenn wir am Stammtisch in gemütlicher Atmosphäre über Hornstein reden. Bring deine Ideen, Anregungen und Wünsche ein – es gibt keine Denkverbote! 

Am 9. November 2019 ab 10:00 Uhr im Café Elfi.

Wir freuen uns auf einen unkomplizierten Austausch :-) 

Vorträge: Vitalität und Wohlbefinden

Vorträge: Vitalität und Wohlbefinden - Eine Frage des Wissens

VaboN und Gesundes Dorf laden zu kostenlosen Vorträgen von Ingrid Riegler (Therapeutin, Buchautorin, ehem. ORF Moderatorin) und Mag. Marlies Steinbach (dipl. Ernährungstrainerin) zum Thema Vitalität und Wohlbefinden:

am 12.09.2019
Beginn 18:00 Uhr
Forsthaus Hornstein

Der Eintritt ist frei.

Die Marktgemeinde Hornstein und die Projektgruppe Gesundes Dorf freuen sich auf Ihr Kommen!

 

Stammtisch Team.Wolf

Nach unserem zweiten Stammtisch vergangenen Mai im Heurigen Restaurant Jaitz laden wir nun zum erneuten Treffen: Sei dabei, wenn wir am Stammtisch in gemütlicher Atmosphäre über Hornstein reden. Bring deine Ideen, Anregungen und Wünsche ein – es gibt keine Denkverbote!
 
Am 13. September 2019 ab 18:00 Uhr in Lindi's Pub.
 
Weitere Termine:
9. November 2019, Café Elfi
 
Wir freuen uns auf einen unkomplizierten Austausch :-)
 
 

Rote Nasen Lauf


Am 01. September 2019 findet der Rote Nasen Lauf im Hornsteiner Föhrenwald statt - Veranstalter ist der Verein: "Hornstein Bewegt"

Die Startgelder werden an die Rote Nasen Clowndoctors gespendet, um kranken Kindern ein Lächeln zu schenken.

Von 10:00 bis 12:00 Uhr kann jederzeit gestartet werden.

Laufen, Spazieren und Nordic Walken alles zählt und jeder kann mitmachen! Mit dem Laufpass seht Ihr am Ende wie viele Runden Ihr geschafft habt.

Anmeldung unter:
https://www.rotenasenlauf.at/ oder vor Ort ab 09:30 Uhr!


Für Speis und Trank ist gesorgt.

Hornstein bewegt freut sich auf Ihr Kommen!

Gemeindeparteiobmann

Mag. Christoph Wolf, M.A.

Mag. Christoph Wolf, M.A.

Bürgermeister
Landtagsabgeordneter
Steuerberater

Adresse
Pflanzsteig 14, 7053 Hornstein
E-Mail
christoph.wolf@oevp-hornstein.at
Telefon
+43 676 649 00 60

Kontakt

Sie wollen uns eine Nachricht senden? Dann sind Sie hier genau richtig.