Neue Gemeindehomepage online

Mit der neuen Gemeindehomepage www.hornstein.at setzt Hornstein auf allerbestes Bürgerservice, technische Neuigkeiten sowie Barrierefreiheit. Mit dem neuen Online-Auftritt wird man den aktuellen Ansprüchen der Digitalisierung gerecht und sorgt für einen modernen Gemeindeauftritt im Internet. 

„Die Gemeindehomepage ist die digitale Visitenkarte der Ortschaft. Unser Fokus lag auf der Bereitstellung von allen wichtigen Informationen für unsere Bürger, damit man sich im Idealfall Wege ins Rathaus erspart und diese bestmöglich von Zuhause oder unterwegs besorgen kann. Mit der neuen Homepage setzen wir einen Meilenstein am Weg in die Digitalisierung!“ erläutert Bgm. Christoph Wolf das Vorhaben.

Digitale Ansuchen, digitale Bebauungspläne, digitale Formulare sowie alle Informationen zu Gesellschaft, Politik, Vereine oder Wirtschaft – all das findet sich nun auf www.hornstein.at!

Die noch offenen Kleinigkeiten sowie die laufende Aktualisierung und Verbesserung läuft über die Mitarbeiter der Gemeinde. Die Informationen auf www.hornstein.at sind gleichzeitig am Eingangsterminal vor dem Rathaus und auf der Gemeinschaftshomepage www.leithaland.at abrufbar.

Die Homepage wird in Englisch, Kroatisch und Deutsch verfügbar sein. 

Die neue Gemeindehomepage ist ein Gemeinschaftsprojekt der 10 Leithaland-Gemeinden. Federführend und initiativ für die Programmierung einer neuen Homepage war Bgm. Christoph Wolf. Vor zwei Jahren wurde das Projekt gestartet, um dem aktuellen Stand der Technik und den heutigen Anforderungen zu entsprechend, außerdem wurden die Barrierefreiheit und das Recht auf elektronischem Verkehr (Tool amtswegig.gv.at) umgesetzt.

 

Technische Eckdaten:

Die zugrundeliegende Technologie bildet ein LAMP-Stack (Server Setup auf Basis „Linux“, „Apache“, „mySQL“ und „PHP“) in den jeweils aktuellsten Versionen der verwendeten Technologien.

  • Als Framework für die Entwicklung der Websites und der Administrationsbereiche wird Laravel in der Version 5.7. verwendet.
  • Die Daten werden in einer gemeinsamen Datenbank gespeichert und der entsprechenden Gemeinde zugeordnet.
  • Das Projekt wird auf einem geeigneten Webserver mit Standort Wien (APA-IT) gehostet.
  • Der Newsletter-Versand sowie die Verwaltung der Newsletter-Abonnenten wird über das Tool Mailchimp abgewickelt. Die An- und Abmeldung der Abonnenten erfolgt via API (Schnittstelle) direkt über Mailchimp. Es wird für jede Gemeinde eine eigene Mailchimp-Liste erstellt, die Abonnenten werden strikt nach Gemeinde getrennt.
  • Die Einbindung des Amtshelfers von help.gv.at erfolgt im Rahmen der technischen Möglichkeiten die help.gv.at bietet.
  • Da Google Maps mittlerweile kostenpflichtig ist, soll ein anderer Kartendienst für die Kartendarstellung verwendet werden. Zum Beispiel „Open Street Map“.
  • Alle Websites sowie der Administrationsbereich werden mit einem kostenlosen „Let’s-Encrypt“ SSL Zertifikat abgesichert.
  • Alle Websites im System werden prinzipiell mehrsprachig umgesetzt.
  • Die Websites werden nach dem aktuellen Stand der Technik umgesetzt und für die Konformitätsstufe „AA“ gemäß WCAG 2.0 vorbereitet. https://www.w3.org/Translations/WCAG20-de/

 

Zurück