Neuer Windschutzgürtel in Hornstein

Endlich ist es Realität: Ein neuer Windschutzgürtel mit über 2000 Bäumen auf ca. 7.000m² wurde errichtet.
 
Seit dem Bau der OMB-Raststation an der A3 bei Hornstein hat man darauf gehofft, der Windschutzgürtel wurde nie schriftlich bzw. nachweislich vereinbart. Daraufhin setzte Bgm. Christoph Wolf gemeinsam mit Herbert Suinovatz als Naturschutzbund-Obmann alle Hebel in Bewegung. Die ASFINAG vereinbarte mit der Gemeinde nach langen Verhandlungen einen kostenlosen Bittleihvertrag, die Gemeinde stellte den zweiten Ackerlandstreifen zur Verfügung. 
 
Nunmehr wurden über den Landesforstgarten, auf Betreiben von Herbert Szinovatz, über 2000 neue Bäume und Sträucher gesetzt werden. Der neue Windschutzgürtel enthält auf ca 7.000 m² heimische und seltene Gehölzer, die bald neue Heimat für Tiere und Insekten sein wird.
 
„Unsere intensiven Bemühungen haben sich gelohnt. Vielen Dank der ASFINAG, dem Naturschutzbund und dem Landesforstgarten, wodurch ein neuer, großer Windschutzgürtel entstehen konnte!“ fasst Bgm. Christoph Wolf zusammen.

Zurück