Mehr Gesundheit in der Gemeinde

„Es ist eine ganz wichtige Aufgabe für die Politik, Gesundheitsvorsorge anzubieten und Gesundheitsversorgung zu garantieren – und das auf allen Ebenen“, so Christoph Wolf, Chef der Volkspartei Hornstein und Bürgermeister von Hornstein, der weiter betont: „Bund, Land und natürlich auch die Gemeinden müssen hier ein ganzheitliches Angebot machen.“ Wolf stellt deswegen neue Initativen und Maßnahmen für Hornstein im Beisein der Gesundheitssprecherin der Volkspartei im Parlament, Gaby Schwarz vor.

Schwarz dazu: „Wir wissen, wie wichtig gerade die medizinische Versorgung der ländlichen Bevölkerung ist und wie dringend notwendig es ist, Maßnahmen gegen den drohenden Kassen-Ärztemangel zu ergreifen.“

Denn Gesundheit wird vor allem dort geschaffen, wo wir uns täglich aufhalten: In der Gemeinde. „Im Bund haben wir jetzt den ersten Schritt gemacht, dass die kleinste Ebene wieder interessanter für Jungärzte wird“, so Schwarz, die weiter betont: „Volle Wartezimmer und lange Wartezeiten sind vielerorts leider alltäglich. Mit dem Ärztegesetz wollen wir die Situation für die Patienten, aber auch die Ärzteschaft verbessern.“ Längere Ordinationszeiten - auch im Sinne vieler Berufstätiger - sind nun durch die Anstellung von Ärzten möglich.

Weitere Maßnahmen sind die
- Finanzierung der Lehrpraxen sowie eine neue
- Initiative im Bereich der Allgemeinmedizin, die im Frühjahr gestartet wird.

Hornstein startet 2019 das Sozialprojekt „Nachbarschaftshilfe Plus“. Dabei werden Fahr- und Begleitdienste sowie Besuchsdienste angeboten. Die Koordinierung erfolgt von angestellten Büromitarbeiterinnen und wird von Ehrenamtlichen in den Gemeinden ausgeführt. Als Zentrum und Basis dieses Projekts wird das zentral in der Ortsmitte gelegene barrierefreie Haus der Generationen fungieren. Damit wird dieser Ort der Generationen noch stärker belebt. Das Gebäude dient nun zusätzlich als Aufenthaltsraum für die ältere Generation und kann ganz nach deren Wünschen zum Tratschen, Karten spielen oder für andere Aktivitäten verwendet werden. Für die Bürger ist das Angebot gratis, die Kosten tragen die Gemeinden, das Land übernimmt eine Co-Finanzierung.

Das geplante Gesundheitszentrum wird in Zusammenarbeit mit der OSG, dem Samariterbund und mehreren Ärzten auf dem Gelände der alten Bandfabrik verwirklicht. Es soll verschiedenste Angebote von der medizinischen Grundversorgung über pflegerische Leistungen und Betreutes Wohnen bis hin zur Gesundheitsförderung und Prävention für die Bevölkerung bieten. „Auf dem Gelände sollen für die Bevölkerung verschiedenste medizinische Angebote unter einem Dach zur Verfügung stehen“, sagt Wolf. „Deutlich erweiterte Öffnungszeiten sollen dafür sorgen, dass besonders berufstätige Menschen leichteren Zugang zu medizinischen Angeboten bekommen.“

Erstmals kostenlose Demenz-Beratung in Hornstein

Aus diesem Grund wird in Hornstein ab März ein neues Projekt gestartet. Nach der Auftaktveranstaltung zu diesem Thema am 7. März werden im Haus der Generationen künftig monatliche Sprechstunden mit Demenzberaterin Maria Meisterhofer stattfinden. Dieses Serviceangebot der Gemeinde ist kostenlos. Es ist lediglich eine telefonische Voranmeldung unter Tel. 0680/24 22 020 erforderlich.

Zurück